Thai- Kräuter - Agasta oder Leguminosae

Agasta sind sehr nährstoffreiche Pflanzen, die reichlich Proteine, Vitamine und Mineralstoffe beinhalten.

KRÄUTER > GESUNDHEIT > VITAMINE > ERNÄHRUNG > SAATGUT

Agasta oder Leguminosae - 50 Samen

Bedeutung als Nutzpflanze

 

Aufgrund ihres hohen Eiweißgehaltes (Legumin) sind Früchte und Samen der Hülsenfrüchtler fast weltweit ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Ernährung. Insbesondere bei fleischarmer oder vegetarischer Kost sind sie fast unverzichtbar. Beispiele sind etwa Erbsen, Kichererbsen, Bohnen, Azukibohnen, Limabohnen und Linsen, die zur Unterfamilie der Schmetterlingsblütler gehören. Oft werden nur die Samen gegessen und umgangssprachlich werden dann die Samen – pars pro toto – meist „Hülsenfrüchte“ genannt.  

Pflanzen für den Wintergarten  

2,50 €

  • 0,03 kg
  • verfügbar / available
  • 8 - 12 Werktage / working days

Thai- Kräuter - Agasta oder Leguminosae


Versandinformationen:

Lieferzeit 1 - 2 Wochen.

Angabe gilt nur für Lieferungen nach Österreich und Deutschland.

Für Lieferungen in andere Länder kann die Dauer abweichen.


THAI - KRÄUTER  KAFFIR LIMETTE

AGASTA ODER LEGUMINOSAE ist eine köstliche säuerliche Blüte, die man unbedingt probieren sollte. Sie enthalten viel Kalzium und Phosphor.

Agasta - Fabaceae oder Leguminosae

Botanischer Name: Turibaum syn. Agati grandiflora syn. Aeschynomene grandi.

Häufige Namen: Agati, agusta, Vegetable-Hummingbird.

 

Botanische Details

Ein kleiner, schnell wachsender tropischer Hülsenfrucht Baum, erreicht eine Höhe bis zu ca. 10 m. Hat außergewöhnlich große Blüten, die in der Farbe weiß, rosa bis rot erscheinen. Die Blätter sind fein gefiedert und die Samenschoten sind lang und schmal. Er ist an die Tropen angepasst und ist frostempfindlich. Agati liebt warme feuchte Böden und Temperaturen über 10 ° C , wächst aber auch in schlechten Böden.

 

Aussaat und Pflanzung

Warten Sie auf warmes Wetter, es ist eine Bodentemperatur von mindestens 20 ° C - 25 ° C erforderlich.

Samen: Die Samen können direkt in den Garten oder in Sämlingsschalen, für die spätere Verpflanzung gesät werden. Es ist sehr wichtig, eine wasserdurchlässige Saatgutmischung zu verwenden.

Abstand: Auspflanzen in ca. 1,5 - 2 m Abständen. Agati kann auch durch Stecklinge oder Setzlinge vermehrt werden.

 

*****

Agasta Die Hülsenfrüchtler (Fabaceae oder Leguminosae; früher: Papilionaceae), auch Leguminosen genannt, bei fleischarmer oder vegetarischer Kost sind sie fast unverzichtbar.

Agasta

Die Hülsenfrüchtler (Fabaceae oder Leguminosae; früher: Papilionaceae), auch Leguminosen genannt, sind eine der artenreichsten Pflanzenfamilien und gehören zur Ordnung der Schmetterlingsblütenartigen (Fabales). Sie umfasst drei Unterfamilien, die oft auch als eigene Familien behandelt werden, und weitere Tribus, mit insgesamt etwa 730 Gattungen und fast 20.000 Arten. Der Ursprung der Familie wird in der späten Kreidezeit (vor 65 bis 70 Millionen Jahre) vermutet.

 

Inhaltsstoffe

Leguminosen sind sehr nährstoffreiche Pflanzen, die reichlich Proteine, Vitamine und Mineralstoffe, aber auch antinutrive Stoffe beinhalten. Die antinutritiven Inhaltsstoffe sind der Grund, warum Leguminosen in der Regel durch Kochen und/oder Keimen verarbeitet werden müssen.

 

Bedeutung als Nutzpflanzen

Aufgrund ihres hohen Eiweißgehaltes (Legumin) sind Früchte und Samen der Hülsenfrüchtler fast weltweit ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Ernährung. Insbesondere bei fleischarmer oder vegetarischer Kost sind sie fast unverzichtbar. Beispiele sind etwa Erbsen, Kichererbsen, Bohnen, Azukibohnen, Limabohnen und Linsen, die zur Unterfamilie der Schmetterlingsblütler gehören. Oft werden nur die Samen gegessen und umgangssprachlich werden dann die Samen – pars pro toto – meist „Hülsenfrüchte“ genannt.  

 

*****

 

Zutaten:

  • 3 El. scharfe und saure Curry-Paste
  • 10-12 mittelgroße Garnelen
  • 400 Gramm Katuri Blumen
  • 5 Esslöffel Fischsauce
  • 2 Esslöffel Palmzucker
  • 1/2 Tasse Tamarind-Konzentrat
  • 2 Esslöffel Limettensaft
  • 1 l Wasser

 

Zubereitung:

Thai scharfe, saure Suppe mit Katuri Blüten

  • 1. Pollen in den Katuri-Blüten entfernen und mit klarem Wasser abwaschen. Abtropfen lassen und beiseite stellen.
  • 2. Die Garnelen waschen, schälen und entfernen Sie die Hauptader. Beiseite legen.
  • 3. Wasser in einem Topf erhitzen. Scharfe, saure Currypaste hinzufügen und bis zum Kochen warten. Dann fügen Sie vorbereiteten Shimps und Katuri Blumen hinzu.
  • 4. Warten Sie, bis fast fertig, würzen Sie mit Zucker, Fischsauce und Tamarindenkonzentrat. Vom Herd nehmen, Limettensaft dazugeben und gut verrühren.
  • 5. Die Suppe in die Schüssel geben. Und mit gedünstetem Reis servieren.
  • Die Blüten können auch gefüllt und gebraten werden.

Verwendung in der Küche:

 

Die jungen Blätter, die Blüten und die zarten Hülsen sind ein beliebtes asiatisches Gemüse. In Thailand heißen die Blumen "dok khae". Die Blätter enthalten über 36% Rohprotein (Trockengewicht) und bilden mit ihrem hohen Mineral- und Vitamingehalt ein nahrhaftes, spinatartiges Gemüse. Sie werden wie grünes Gemüse in Eintöpfen, Suppen und Currys verwendet.

 



Thai- Kräuter - Agasta oder Leguminosae

Thai Koriander und die thailändische Küche Koriander ist in wichtiges Gewürz in der thailändischen Küche. Ohne Koriander kann man sich die Thai-Küche kaum vorstellen, es wird alles von der Korianderpflanze verwendet.