Das Tagebuch der Anne Frank

Weihnachten 1943

Annelies Marie „Anne“ Frank geboren 12. Juni 1929 in Frankfurt am Main als Anneliese Marie Frank; gestorben Februar oder Anfang März 1945 im KZ Bergen-Belsen.

24. Dezember 1943

 

Beste Kitty,

ich habe dir schon öfter geschrieben, dass wir hier alle so unter Stimmungen leiden, und ich glaube, dass das vor allem in der letzten Zeit bei mir stark zunimmt...

 

Wenn jemand gerade von draußen hereinkommt, mit dem Wind in den Kleidern und der Kälte im Gesicht, dann würde ich am liebsten meinen Kopf unter die Decke stecken, um nicht zu denken: "Wann ist es uns mal wieder vergönnt, Luft zu riechen?" Und obwohl ich meinen Kopf nicht unter der Decke verstecken darf, mich im Gegenteil aufrecht und stark halten muss, kommen die Gedanken doch, nicht nur einmal, sondern viele Male, unzählige Male.

 

Glaub mir, wenn man eineinhalb Jahre eingeschlossen sitzt, kann es einem an manchen Tagen mal zu viel werden, ob es nun berechtigt oder undankbar ist. Gefühle lassen sich nicht zur Seite schieben. Radfahren, tanzen, pfeifen, die Welt sehen, mich jung fühlen, wissen, dass ich frei bin - danach sehne ich mich. Und doch darf ich es nicht zeigen. Denn stell dir vor, wenn wir alle acht anfingen, uns zu beklagen oder unzufriedene Gesichter zu machen, wohin sollte das führen?

 

Manchmal überlege ich mir: "Kann mich wohl irgendjemand verstehen, über die Undankbarkeit hinwegsehen, hinwegsehen über Jude oder nicht Jude, und nur den Backfisch in mir sehen, der so ein großes Bedürfnis nach ausgelassenem Vergnügen hat?" Ich weiß es nicht und ich könnte auch nie, mit niemandem darüber sprechen, denn ich würde bestimmt anfangen zu weinen. Weinen kann so eine Erleichterung bringen, wenn man nur einen Menschen hat, mit dem man weinen kann...

Nun ist es genug, mein "zu Tode betrübt" ist beim Schreiben ein bisschen vorbeigegangen!

 

Deine Anne

 

Aus: Das Tagebuch der Anne Frank

 

*****

 

Annelies Marie „Anne“ Frank geboren 12. Juni 1929 in Frankfurt am Main als Anneliese Marie Frank; gestorben Februar oder Anfang März 1945 im KZ Bergen-Belsen, war ein jüdisches deutsches Mädchen, das 1934 mit seinen Eltern und seiner Schwester Margot in die Niederlande auswanderte, um der Verfolgung durch die Nationalsozialisten zu entgehen, und kurz vor dem Kriegsende dem nationalsozialistischen Holocaust zum Opfer fiel. In den Niederlanden hatte sie ab Juli 1942 mit ihrer Familie in einem versteckten Hinterhaus in Amsterdam gelebt. In diesem Versteck hielt Anne Frank ihre Erlebnisse und Gedanken in einem Tagebuch fest, das nach dem Krieg als Tagebuch der Anne Frank von ihrem Vater Otto Frank veröffentlicht wurde.

Annelies Marie „Anne“ Frank geboren 12. Juni 1929 in Frankfurt am Main als Anneliese Marie Frank; gestorben Februar oder Anfang März 1945 im KZ Bergen-Belsen.