Thai Curry Pasten

Currypasten und Würzsaucen

                  Currypasten

   und klassische Würzsaucen

Bei der Zubereitung von Currypasten und Würzsaucen läßt die thailändische Köchin viel Muße und Phantasie walten, denn eine gelungene Currypaste ist der Ausgangspunkt für ein wohlschmeckendes Gericht. Currypasten, die es von mild bis höllisch scharf in allen Abstufungen gibt, werden in Thailand nach überlieferten Rezepten hergestellt  und  enthalten  eine Vielzahl

 

Currzpasten und klassische Würusaucen - bei Art & Gifts

von Gewürzen und Kräutern, die im Mörser zerstamplt werden. Natürlich können Sie das auch mit dem Mixer machen. Currypasten sind die Grundlage für die Currygerichte der thailändischen Küche, die durch die Pasten ihr typisches Aroma bekommen. Die Currypasten können gut auf Vorrat  hergestellt  werden,  denn  sie  halten sich  im  Kühlschrank  mehrere   Monate.  FertigeCurrypasten können Sie bei uns im Art & Gifts Online shop bestellen - sie sind von sehr guter Qualität und verkürzen Ihre Arbeitszeit in der Küche. Die beliebteste Würzsauce in Thailand ist die Naam Plaah, eine Fischsauce, die anstelle von Salz verwendet wird und mit der viele Gerichte abgeschmeckt werden. Verfeinert mit geschnittenen Chilischoten, Knoblauch und Limettensaft entwickelt sie ein wunderbares Aroma. Zu vielen Gerichten, besonders zu rohem oder gekochtem Gemüse, reichen die Thailänder Dips. Das sind raffinierte Saucen, in die die Zutaten eingetunkt werden.

 

 

Rote Currypaste – krüang gäng phet dääng

Rote Currypaste - Krüang Gäng Phet Dääng - sehr scharf

Scharf - Grundrezept


Zutaten für 4 Portionen:

8 frische rote Peperoni
3 frische thailändische rote Chilischoten
3 Schalotten – 1 TL Koriandersamen
1 Stengel frisches Zitronengras
1 Stück frischer Galgant (2 cm)
2 Korianderwurzeln - 1 Kaffir-Zitrone
1/2 TL Kreuzkümmel – 1 TL Salz
1/2 TL schwarzer gemahlener Pfeffer
½ TL Muskatnuß, frisch gemahlen
1 TL Garnelenpaste

Zubereitungszeit: 25 Min.

 

  1. Peperoni und Chilischoten waschen, entstielen und kleinhacken. Danach gründlich die Hände waschen! Schalotten schälen und ebenfalls kleinhacken. Koriandersamen in einer kleinen Pfanne ohne Öl bei starker Hitze etwa 2 Min. anbraten. Zitronengras waschen und in feine Ringe schneiden. Galgant und Korianderwurzeln waschen und kleinhacken. Kaffir-Zitrone heiß waschen,  mit dem Messer schälen und die Schale kleinhacken, es wird 1 TL benötigt.

  2. Kreuzkümmel im großen Mörser zerstoßen. Alle anderen Zutaten nach und nach hineingeben und gut durchstoßen. Salz. Pfeffer und Muskatnuß dazugeben und alles zerstoßen, bis eine cremige Paste entstanden ist. Zum Schluß Garnelenpaste dazugeben und unterrühren.

 

 

Grüne Currypaste – krüang gäng kiau wan

Grüne Currypaste Krüang Gäng Kiau wan - sehr scharf

Sehr Scharf · Grundrezept


Zutaten für 4 Portionen:

8 frische dunkelgrüne Peperoni
3 frische grüne Thai-Chilischoten
3 Schalotten – 1 TL Koriandersamen
1 Stengel frisches Zitronengras
1 Stück frischer Galgant (2 cm)
2 Korianderwurzeln - 1 Kaffir-Zitrone
½ TL Kreuzkümmel- 1 TL Salz
½ TL schwarzer gemahlener Pfeffer
1/2 TL Muskatnuß, frisch gemahlen
1 TL Garnelenpaste

Zubereitungszeit: 25 Min.

 

  1. Sie wird wie die rote Gurrypaste zubereitet, nur anstelle der roten Peperonie und Chilischoten mit grünen. Die grüne und die rote Currypaste sind die Grundlage der meisten thailändischen Currygerichte.

 

Tip! Wenn Sie keinen großen Mörser besitzen, können Sie alle Zutaten nach und nach in einen Mixer geben und so zerkleinern. Die Anschaffung eines Mörsers lohnt sich langfristig in jedem Fall.

 

 

Gelbe Currypaste – krüang gäng garieh

Schweinefleisch mit Bambus   Scharf - Geht schnell

z. B.  für Schweinefleisch mit Bambus  

Scharf - Geht schnell


Zutaten für eine Schale - 4 Portionen:
5 große getrocknete Chilischoten
1 Stengel frisches Zitronengras
1 Stück frischer Galgant (2 cm)
5 Schalotten
10 Knoblauchzehen
1 EL Koriandersamen
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Salz
1 EL Currypulver
1 TL Garnelenpaste

Zubereitungszeit: 25 Min.

  1. Den Stiel von den Chilischoten entfernen, Chilischoten quer halbieren und in lauwarmem Wasser etwa 5 Min. einweichen. Anschließend Wasser abgießen und Schoten gut ausdrücken. Danach müssen Sie sich die Hände gründlich waschen, es brennt wie Feuer, wenn Sie die Hände an die Augen oder Schleimhäute bringen!

  2. Zitronengras und Galgant waschen, Galgant in dünne Scheiben, Zitronengras in feine Ringe schneiden. Schalotten und Knoblauch schälen und kleinhacken.

  3. Alle Zutaten, bis auf die Chilihälften, mit Koriandersamen und Kreuzkümmel in einer Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze etwa 3 Min. anbraten, dabei ständig rühren. Etwas abkühlen lassen,

  4. Chilihälften mit Salz im Mörser zerstoßen. Nach und nach sämtliche Zutaten dazugeben und kräftig stoßen. Currypulver und Garnelenpaste ebenfalls untermischen,

Kreuzkümmel ist auch bekannt unter den Bezeichnungen asiatischer oder türkischer Kümmel, Cumin und Djinton. Im Geschmack ist Kreuzkümmel scharf und etwas bitter. Er schmeckt ganz anders als der gewöhnliche Kümmel und kann nicht durch diesen ersetzt werden.

 

Massaman Currypaste – krüang gäng massaman

Massaman Currypaste – krüang gäng massaman Aus dem Süden Thailands – Scharf

 

Aus dem Süden Thailands – Scharf


Zutaten für eine Schale - 4 Portionen:
8 große getrocknete Chilischoten
1 EL Koriandersamen
1 TL Kreuzkürnrnel
1 Stück frischer Galgant (2 cm)
1 Stengel frisches Zitronengras
5 Schalotten - 10 Knoblauchzehen
½ TL Nelkenpulver
1 TL Zimtpulver – 1 TL Sternanis
nach Belieben: 1 TL Kardamonpulver
½ TL schwarzer Pfeffer frisch gemahlen
1 TL Garnelenpaste

Zubereitungszeit: 25 Min.

 

  1. Chilischoten der Länge nach halbieren, Stiel und Kerne entfernen und Schoten in lauwarmem Wasser etwa 5 Min. einweichen. Anschließend Wasser abgießen und Schoten gut ausdrücken. Danach Hände gründlich waschen, es brennt wie Feuer, falls Sie die Hände an die Augen bekommen, Koriandersamen und Kreuzkümmel ohne Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze etwa 3 Min. anbraten, bis es duftet.

  2. Galgant und Zitronengras waschen, Galgant in dünne Scheiben, Zitronengras in feine Ringe schneiden. Schalotten und Knoblauch schälen und kleinhacken. Diese Zutaten in der Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren etwa 5 Min, anbraten, bis alles braun geworden ist.

  3. Sämtliche Zutaten im Mörser sorgfältig fein zerstoßen, so daß eine Paste entsteht. Nelkenpulver, Zimt, Sternanis, nach Belieben Kardamom, schwarzen Pfeffer und Garnelenpaste dazugeben und alles gut vermischen.

Bei dieser Currypaste spiegelt sich der indische Einfluß auf die Thai-Küche wider. Die Paste wird hauptsächlich für Rindfleisch und Hühnerfleisch, niemals aber für Schweinefleisch verwendet, denn sie wird auch sehr gerne von den Moslems in Thailand gegessen.

 

 

Panäng Currypaste – krüang gäng panäng

Panäng Currypaste – krüang gäng panäng  Scharf – Grundrezept

Zutaten für 4 Portionen:

6 große getrocknete Chilischoten
1 TL Salz

3 Schalotten
3 Knoblauchzehen
1 Stengel frisches Zitronengras
1 Stück frischer Galgant (2 cm)
1 Kaffir-Zitrone 

2 Korianderwurzeln
½ TL schwarzer gemahlener Pfeffer
½ TL Garnelenpaste

Zubereitungszeit: 20 Min.

 

  1. Chilischoten quer halbieren. Stiel entfernen und Schoten in lauwarmem Wasser etwa 5 Min. einweichen, anschließend Wasser abgießen und Schoten gut ausdrücken. Im Mörser mit Salz zerstampfen. Danach Hände gründlich waschen. Schalotten und Knoblauch schälen und kleinhacken. Kaffir-Zitrone heiß waschen, schälen und Schale kleinhacken, es wird 1 EL benötigt.

  2. Korianderwurzeln waschen und kleinhacken. Mit allen Zutaten in den Mörser geben, gut durchstoßen. Zum Schluß Pfeffer und Garnelenpaste hinzugeben und gut durchmischen, bis eine feine Paste entstanden ist.

 

Chilisauce mit Koriander – naam plaah prik

Chilisauce mit Koriander – naam plaah prik  Scharf - Geht schnell

 

 

 

Zutaten für eine Schale 4 Portionen:
4 frische thailändische Chilischoten
2 Knoblauchzehen
3 EL Fischsauce
2 EL Lirnettensaft, ersatzweise Zitronensaft
1 Stengel frischer Koriander

Zubereitungszeit: 15 Min.

 

  1. Chilischoten waschen, entstielen und im Mörser zerstoßen oder in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. In einer kleinen Schüssel Chiliringe bzw. zerstampfte Chilischoten mit Knoblauch, Fischsauce und Limettensaft verrühren.

  2. Koriander waschen und trockenschütteln. Stengel und Blätter fein schneiden und zur Chilisauce geben.

 

Diese Chilisauce ist in Thailand sehr beliebt und in allen Landesteilen verbreitet. Wichtig ist, daß sie wirklich frisch zubereitet wird. Sie sollte nicht lange aufbewahrt werden. Diese Sauce paßt zu allen gebratenen Reisgerichten, zu gebratenem Gemüse und zu Fleischgerichten, die wenig Sauce haben.

 

 

Thai Curry Pasten - Green Curry - Red Curry - Masaman Curry Paste